springe zum Inhalt springe zur Navigation

Motorenhandhabung einer Montagestraße

Motorenhandhabung einer Montagestraße

Eine Montagestraße erfordert einen ständigen Materialfluss zu den verschiedenen Arbeitsstationen entlang der Linie. Hier bietet sich ein Überflur-Fördersystem an, da es keinen Platz auf dem Hallenboden blockiert und dennoch das benötigte Material über große Entfernungen transportieren kann. Genauso kann ein solches System genutzt werden, wenn Montagewerkzeuge und -geräte positioniert werden müssen. Die größte Herausforderung besteht hierbei darin, dass die üblicherweise hohe Geschwindigkeit an einer Montagestraße nach Lösungen mit möglichst geringem Gewicht verlangt. Nur so können die Monteure die Ausrüstung schnell und präzise bewegen, ohne dass sie ermüden oder sich verletzen. Als Antwort auf diese Herausforderung hat Thomson eine Reihe von wegweisenden Produkten und Dienstleistungen konzipiert

Das Movorail-System

Das Movorail-System ist mittlerweile seit über 20 Jahren aus der Automobilindustrie nicht mehr wegzudenken. Bei diesem System handelt es sich um ein leichtes, wartungsfreies, modulares Kranschienensystem, das in vier Größen für Lasten bis 600 kg pro Schiene erhältlich ist. Dank seines modularen Konzepts und eines umfangreichen Zubehörprogramms lässt sich praktisch jedes denkbare Förderband- oder Kranschienensystem realisieren. Zur Montage reicht normales Werkzeug, sodass sich das System bei Bedarf sehr einfach umkonfigurieren oder umpositionieren lässt.

Movorail mit Teleskop-Kranschiene

Im abgebildeten Movorail-System, wurde eine teleskopisch ausfahrbare Kranschiene eingebaut, mit der ein Elektrowerkzeug über die Motorhaube bewegt werden kann. Nach Abschluss des Arbeitsvorgangs wird es zurück in die Parkposition gebracht, damit das Fahrzeug zur nächsten Station bewegt werden kann.

Movorail-Fördersystem

Mit den Movorail-Schienen lässt sich praktisch jede Art von Transportsystem realisieren. Mit motorisierten Laufwagen können bis zu 600 kg transportiert werden. Das System umfasst zudem Kurven, Schalter und Drehscheiben, sodass Materialien aus mehreren Richtungen an einen Montagepunkt gebracht werden können.

Hubvorrichtungen

Für Hubvorgänge verfügt Thomson über mehrere Lösungen. In diesem Fall ist die Teleskophubeinheit Movoz Z3 in einem Movorail-System eingehängt. Während die Hubbewegung motorisiert erfolgt, können die Bewegungen auf der X- und Y-Achse manuell oder per Motor realisiert werden. Im gezeigten Beispiel nimmt der Monteur mithilfe eines speziell angefertigten Werkzeugs, das an der Hubeinheit befestigt ist, einen Motor vom Transportsystem, dreht ihn um 180 Grad und platziert ihn im Motorraum des Chassis. Dabei bewegt sich das Fahrzeug auf der Montagestraße konstant weiter.

zum Seitenanfang